Lea Reimann

Foto: Timo Wilke

Moin

Ich bin Lea Reimann, 27 Jahre alt, lebe in Büdelsdorf und kandidiere für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Wahlkreis Rendsburg (10). 

Ich kandidiere, um

  • jungen Menschen eine Stimme zu geben
  • mich für Medienkompetenz einzusetzen
  • den Klimaschutz voranzubringen

Seit 2019 arbeite ich als Software-Entwicklerin in Büdelsdorf. Davor habe ich eine Ausbildung zur Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung absolviert und diese als Landesbeste abgeschlossen. Im selben Jahr, nahm ich das erste Mal an einer Demonstration von Fridays For Future teil und engagiere mich seit Anfang 2021 als Klimaaktivistin. Vor kurzem wurde ich in den  Vorstand des Klimaforums der Stadt Rendsburg gewählt. Hier mache ich mich für effektiven Klimaschutz vor Ort stark.

Anfang 2020 startete ich bei der Grünen Jugend und bin ein Jahr später den BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN beigetreten. 

Du hast Fragen?  Schreib’ mir gerne unter: lea.reimann@gruene-rd-eck.de.

Meine Themen

Junge Menschen auf dem Land und in der Stadt

Uns jungen Menschen kann die Region viel bieten, dennoch fehlt es allerdings oft auch an Möglichkeiten und Chancen.

Ich möchte mich dafür einsetzen, dass unser Kreis und speziell mein Wahlkreis Rendsburg ein Standort für gute Ausbildungsmöglichkeiten bleibt. Sowohl schulische als auch duale Ausbildungsgänge sollen gestärkt und gefördert werden.

Neben der Arbeits- und Ausbildungswelt, ist es nach langen, pandemiebedingten Entbehrungen wichtig, die Bereiche Kultur, Sport und Freizeit für Alt und Jung wieder mehr in den Fokus zu rücken. Das bedeutet konkret Schritte in Richtung Normalität zu gehen, Kontakte pflegen und Interessen nachgehen zu können. Unsere lokalen Vereine und Kultureinrichtungen haben teilweise schwer gelitten und bedürfen besonderer Förderung, um die Auswirkungen abzuschwächen.

Nur weil ein junger Mensch auf dem Land aufwächst, soll er\*sie nicht weniger Freizeitangebote in Anspruch nehmen können. Dafür soll der ÖPNV entsprechend ausgebaut und verbessert werden, aber auch die Freizeitangebote auf dem Land!

Damit das ganze gelingt, ist es mir besonders wichtig, mich für eine starke Jugendbeteiligung überall in Schleswig-Holstein einzusetzen. Jede Gemeinde soll einen Kinder- und Jugendbeitrat haben! Aber auch die Jugendarbeit vor Ort soll gestärkt werden, zum Beispiel in dem mehr Mittel zur Verfügung stehen.

Medienkompetenz – für alle!

Nicht zuletzt die Querdenken-Bewegung hat gezeigt wie präsent Fehlinformationen und Verschwörungserzählungen in unserer Gesellschaft sind.

Verschwörungserzählungen sind häufig eng mit Antisemitismus verbunden und stellen daher eine Gefahr für unsere Demokratie, aber auch die Minderheiten in unserer Gesellschaft dar. Fehlinformationen haben das Potenzial Konflikte auszulösen bzw. diese zu verschärfen (siehe Debatte um Impfungen).

Damit dies nicht so bleibt, möchte ich in Schleswig-Holstein eine Medienkompetenz-Offensive starten, die jeden Menschen in unserem Bundesland erreicht! Egal ob jung oder alt, vom Land oder aus der Stadt. Alle Schleswig-Holsteiner*innen sollten medienkompetent sein. 

Denn es ist in unserer digitalisierten Welt sehr wichtig, sich mit Medien und Anwendungen auszukennen und glaubwürdige von unglaubwürdiger Information trennen zu können. 

Zur Medienkompetenz gehört auch eine Grundkenntnis im Bereich der Informatik. Sie kann helfen, um unsere komplexe digitalisierte Welt zu verstehen. Daher begrüße ich den Vorschlag, Informatik für alle Schüler*innen auf den Stundenplan zu setzen!

person holding there is no planet b poster

Klimaschutz – überall!

Mittlerweile ist die Klimakrise soweit vorangeschritten, dass es uns allen an den Kragen geht, wenn wir nicht schnell und entschieden etwas gegen die globale Erderwärmung und die damit verbundenen Extremwetterereignisse tun.

Hier muss sich auf vielen Ebenen etwas tun. Natürlich muss auch gefördert werden, wo es möglich ist, jedoch müssen wir alle auch unsere Verantwortung erkennen und übernehmen: Als Unternehmer*in, als Vorstand im Verein, als Hausbesitzer*in usw. – als Mensch. 

Klimaschutz sollte für alle an erster Stelle stehen und darf nicht teuer sein. Heute ist es immer noch erschwinglicher ein Haus abzureißen und neu zu bauen, statt es zu sanieren. Hier muss das Handwerk entschieden gestärkt werden, damit die Arbeitskraft, die in den kommenden Jahren für viele Projekte benötigt wird, auch vorhanden ist. Ich setze mich dafür ein, dass eine Ausbildungsoffensive im Handwerk schnellstmöglich angestoßen wird!

Sei es für die Photovoltaik-Anlagen auf dem Dach oder auf Grünflächen, die Dämmung der Wände oder des Dachs – überall werden gut ausgebildete Handwerker\*innen benötigt!

Aber auch die Mobilität in unserer Region ist nicht außer Acht zu lassen: Wir brauchen einen guten und eng getakteten öffentlichen Nahverkehr, breite und glatte Fahrradwege überall, sichere Schul- und Arbeitswege, die auch mit dem Rad oder zu Fuß machbar sind. Nur damit kann eine echte Verkehrswende in unserer Region gelingen!

Unterstützung? Ja gerne!

Wir freuen uns, wenn Du uns im Wahlkampf unterstützen möchtest. Ganz einfach geht das über eine Wahlkampfspende, wenn Du dem Link hier folgst!
Vielen Dank!